HIFU

HIFU (Hochintensiver fokussierter Ultraschall) ist derzeit die fortschrittlichste Technologie zur Straffung erschlaffter Haut. Kollagen, das dem ganz natürlichen Alterungsprozess unterworfen ist, lagert sich in die tiefen Hautstrukturen ein. Der hoch-fokussierte Ultraschall animiert das Kollagen, Selbstheilungsprozesse in Gang zu setzen und sorgt dafür, dass sich die ermüdeten Hautpartien regenerieren können. Das Ergebnis ist ein sichtbar glattes und straffes Hautbild. Im Gegensatz zur herkömmlichen Lasertechnik, bei der der Lichtimpuls von außen nach innen in die Haut eindringt, wird beim HIFU-Verfahren die Haut von innen nach außen gestrafft. Der Vorteil dieser besonders schonenden Behandlung ist, dass die Hautoberfläche nicht geschädigt wird.

Möglich sind nicht nur Hautstraffungs-Behandlungen im Gesicht, an Hals und Dekolleté, sondern auch an Bauch, Oberarmen und Oberschenkeln.

Kurzinformationen

Behandlungsdauer:je nach Körperstelle bis zu 60 Minuten
Betäubung:nicht erforderlich
Klinikaufenthalt:nicht erforderlich
Schonzeit:-
Narben:-
Sport:-
Besonderheiten:In den Tagen nach der Behandlung vermeiden: starke Sonneneinstrahlung, der Besuch von Sauna oder Schwimmbad, die Nutzung ätherischer Öle oder reizender Pflegeprodukte, ebenfalls die Einnahme hoher Dosen entzündungshemmender (Schmerz-)Medikamente (z.B. Ibuprofen, Diclofenac).

Zusatzinformationen

kostenloses Beratungsgespräch zur HIFU Methode

Wir bieten Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch in unserer Praxis an, das Sie unter der Rufnummer +49 (0) 2307 94 55 792 vereinbaren können.

Sie können uns auch eine E-Mail schreiben an info@dermesthetique.de oder unser Kontaktformular nutzen. (hier klicken)

Für Ihre Rückfragen steht Ihnen das Team der Praxis Dermesthetique gern zur Verfügung.

Wir freuen uns, Sie bald zu einem ersten Gespräch über das Thema HIFU bei Dermesthetique in Bergkamen begrüßen zu dürfen.

Gründe für eine HIFU Behandlung

Die  HIFU Methode richtet sich an alle Patienten mit schlaffer, leicht hängender Haut im Gesicht, am Hals und am Dekolleté und erneuert die Haut von innen und gibt ihr ein insgesamt frischeres und strafferes Aussehen.

  • Korrektur des Gesichtsovals
  • Faltenreduzierung
  • Nicht-chirurgisches Facelifting
  • Lifting der Wangenpartie
  • Augenbrauen-Lifting
  • Lifting der Nasolabialfalten
  • Doppelkinnreduktion
  • Halsstraffung
  • Dekolletéstraffung
  • Reduktion von Tränensäcken
  • Hautglättende Post-Liposuktion-Behandlung

mögliche Risiken einer HIFU Behandlung

Bei korrekter Anwendung ist die Behandlung sehr nebenwirkungsarm.

Zu den unmittelbaren Begleiterscheinungen können gehören:

  • eine Erythembildung (Hautrötung) des behandelten Areals, wobei das Erythem in der Regel kurz nach der Anwendung abklingt
  • leichte Schwellung des betroffenen Gewebes
  • muskelkaterartige Schmerzen in den nachfolgenden Tagen, welche mitunter bis zu 3 Wochen anhalten können
  • vorübergehender, stellenweiser „Druckschmerz“
  • Taubheitsgefühle in einigen Bereichen, die nach einigen Tagen nachlassen
  • Hämatombildung je nach Behandlungsstelle

Kosten und Finanzierung einer HIFU Behandlung

Bezüglich der Angabe von Preisen einer Behandlung richtet sich die Praxis Dermesthetique nach dem Heilmittelwerbegesetz, wonach irreführende Werbung unzulässig ist. Der Gesetzgebung nach könnte der Anschein erweckt werden, dass das Ergebnis einer Behandlung käuflich zu erwerben und ein Erfolg mit Sicherheit zu erwarten ist. Aus diesem Grund werden auf der Website keine Kosten genannt.

Die Kosten für eine HIFU Behandlung können nicht pauschal angegeben werden, sondern variieren von Patient zu Patient. Entscheidende Faktoren bei der Erstellung des Kostenplans sind  der Zeitaufwand sowie vorbereitende und nachbereitende Behandlungstätigkeiten.

Sollten Sie Interesse an einer Finanzierung haben, so vermitteln wir Sie gerne an unseren Partner medkred.de. Auch eine Ratenzahlung in unserer Praxis in Bergkamen möglich.

Liegt eine medizinische Indikation vor, werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Dazu muss eine schriftliche Bestätigung der jeweiligen Krankenkasse vorliegen.